Als Aussteller und Standbetreiber finden Sie hier alle Informationen zum Frickinger Herbstmarkt.

Infos für Aussteller

Marktordnung der Gemeinde Frickingen

Die Gemeinde Frickingen führt als Veranstalter und Ausrichter jährlich einen Herbstmarkt durch.

Präambel
Der Frickinger Herbstmarkt bietet einen Rahmen für Bürger der Gemeinde Frickingen um ihre Produkte und Dienstleistungen anzubieten bzw. vorzustellen. Ausgehend davon wird folgende Marktordnung beschlossen:

Der Herbstmarkt wird im Ortsteil Frickingen in der Kirchstraße und angrenzenden Flächen durchgeführt.
Als Termin wird bis auf Widerruf der zweite Sonntag im September festgelegt.
Die Anmeldung zu Teilnahme bzw. Mitwirkung erfolgt über ein Anmeldeformular, das vom Markausschuss ausgegeben wird. Der Anmeldeschluss ist auf dem Formular ersichtlich.

1. Marktausschuss
1.1. Der Verwaltungsausschuss delegiert die Durchführung, Lenkung und Leitung des Marktes an einen Marktausschuss. Der Marktausschuss wird vom Verwaltungsausschuss bestellt Die jeweils aktuelle Mitgliederliste ist als Anhang A beigelegt.

1.2. Die Mitglieder des Marktausschusses sind über ihr Ehrenamt bei der Gemeinde Frickingen versicherungsrechtlich abgesichert. Zum einen besteht Versicherungsschutz über die gemeindliche Haftpflichtversicherung, zum anderen ein gesetzlicher Unfallversicherungsschutz über die UKBW (Unfallkasse Baden-Würtemberg). Siehe dazu Anhang C

1.3. Es sollen jeweils zwei Gemeinderäte Mitglied im Marktausschuss sein.

1.4. Der Marktausschuss rekrutiert sich jeweils selbst und bestimmt die Anzahl der Mitglieder.

1.5. Zur Durchführung und Organisation des Herbstmarktes legt der Marktausschuss selbständig entsprechende Richtlinien und Regeln fest.

1.6. Neue Mitglieder werden vom Verwaltungsausschuss bestätigt. Ansonsten ist der Marktausschuss selbst für die Zusammensetzung und Aufgabenverteilung verantwortlich.

1.7. Der Ausschluss von Mitgliedern bedarf einer 2/3 Mehrheit des gesamten Marktausschusses. Diese Entscheidung muss im Verwaltungsausschuss bestätigt werden.

2. Mitwirkende
2.1. Am Herbstmarkt können sämtliche Privatpersonen, Vereine, Gruppierungen, Kindergärten, die Schule, Feuerwehr sowie Gewerbetreibende der Gemeinde Frickingen mitwirken. Der Herbstmarkt kann auch von örtlichen Firmen bzw. örtlichen Filialbetrieben zur Leistungsschau genutzt werden.

2.2. Abordnungen der Partnergemeinde und sonstigen befreundeten Gemeinden sind willkommen.

2.3. Ausnahmen und Zulassungen von auswärtigen Teilnehmern bedürfen der Zustimmung des Marktausschusses.

3. Durchführung
3.1. Der Verkauf von Waren und Dienstleistungen der Teilnehmer erfolgt auf eigene Rechnung.

3.2. Die gesetzlichen Bestimmungen sind einzuhalten. Insbesondere sind beim Verkauf von Speisen und Getränken die gesundheitspolizeilichen Vorschriften und das Gesetz zum Schutz der Jugend zu beachten.

3.3. Die Verkaufsstände bzw. Ausgabestellen von Waren, Speisen und Getränken müssen ausreichend gekennzeichnet sein. Jeder Teilnehmer ist für die Einhaltung und Ausführung dieser Vorschriften selbst verantwortlich.

3.4. Der Marktausschuss organisiert eine genügend große Anzahl Marktstände. Er hat insbesondere darauf zu achten, dass der ortsübliche Charakter des Marktes gewahrt bleibt. Dies wird dadurch sichergestellt, dass die Dekoration und das Gesamtbild des Marktes dem Gemeindebild Rechnung trägt und entspricht.

3.5. Gegen Gebühr werden Marktstände zur Verfügung gestellt. Die Stände werden vom Bauhof an- bzw. abgefahren und verteilt. Für den Aufbau ist jeder Standbetreiber selber verantwortlich.

3.6. Die anfallenden Abwässer sind in die örtlichen Abwasserkanäle einzuleiten. Sofern eigene Marktstände vorhanden sind, können diese nach Rücksprache mit dem Marktausschuss verwendet werden.

4. Versicherung
Die Gemeinde Frickingen schließt für die Durchführung des Herbstmarktes eine Veranstalterhaftpflichtversicherung ab.

5. Finanzierung
5.1. Die Gemeinde erhebt Marktgebühren. Über die Einzelheiten entscheidet der Marktausschuss in Absprache mit dem Verwaltungsausschuss. Die jeweils aktuelle Gebührenordnung ist als Anhang B beigefügt.

5.2. Kosten für Strom und Wasser sind vom Standbetreiber mit dem jeweiligen Lieferanten selbst abzurechnen.

5.3. Der Gemeinderat bewilligt jährlich ein bestimmtes Budget zur Durchführung des Herbstmarktes. Die dafür benötigten Mittel werden vom Marktausschuss rechtzeitig bei der Verwaltung angemeldet.

5.4. Das Budget wird nach Genehmigung vom Marktausschuss eigenverantwortlich verwaltet. Die von der 900-Jahr-Feier zurückgelegten Mittel sind Teil des Budgets.

6. Verkehrsregelung
6.1. Die Sperrung des Marktbereiches ist von der Gemeindeverwaltung beim Landratsamt Bodensee anzumelden und genehmigen zu lassen. Beschilderung und Absperrmaßnahmen sind vom Bauhof vorzubereiten, bzw. von der Gemeindeverwaltung zu beantragen.

6.2. Parkplatzplanung und Einweisung erfolgt durch die Freiwillige Feuerwehr Frickingen.

7. Abfall / Müll
Grundsätzlich ist auf Müllvermeidung zu achten. Für die Entsorgung von anfallendem Abfall hat jeder Standbetreiber selbst zu sorgen. Plastik-Besteck und -Geschirr sind nicht zugelassen.

8. Werbemaßnahmen
Eine effektive und wirkungsvolle Werbung wird vom Marktausschuss festgelegt und ausgeführt.

Frickingen, den 18.11.2003

gez. Böttinger, Bürgermeister